Man wird doch wohl noch…!

Kaum hat man eine — verhältnismäßig, nämlich gemessen an solchen — chice Frisur, schon ist man Nazi. Absehbar war daher, dass der Emoscheitel einem Mann wie Rudi Dutschke einst, d.h. jetzt zum Verhängnis werden würde. Deutsche Männerfrisurkritiker monieren, Dutschke habe seine Haare „so gelegt, daß sich der Widerspruch gegen die die eigenen Nazi-Eltern auf ein Scheingefecht reduzierte“. Und das wiederum, so die Männersexkritiker eines Magazins für Tankwartazubis, schlage sich nieder in einer amourösen „Sehnsucht nach Rudi Dutschke“, dem Träger von Haaren. Das wird Hohl- und Kahlkopf Sören Pünjer ihm nie verzeihen.


Empfehlungen