Liebes „sexykapitalismus“, …

…bitte. In deinem „Tagebuch“ schreibst du so allerhand. Auch ein Beitrag namens „übers bloggen bloggen“ findet sich da, in welchem du dem GAWKER – das sind wir – recht herzlich für irgend etwas dankst. Gern geschehen. Leider endet dein geradezu poetisches Machwerk mittendrin und fängt dann woanders wieder an – das macht aber nichts, wir waren ja alle einmal dumm. Warum du dich dann aber darüber mokierst, daß unsere jugendlichen Blognachbarn „sprachlich noch degenerierter“ seien, ist ganz alleine dein Geheimnis. Einiges für ungut,

GAWKER


2 Antworten auf “Liebes „sexykapitalismus“, …”


  1. 1 streichelzoo 09. März 2007 um 15:47 Uhr

    Alleine „dass die LINKSDEUTSCHE blogsport gemeinde, besonders deren nur noch BERUFJUGENDLICHER und MÄNNLICHER teil, endlich, mit bekanntwerden von blogsport“ kotzt ja so an, dass man den verkommenen Betreiber von „sexykapitalismus“ am liebsten ankotzen würde.

  2. 2 gawker 09. März 2007 um 21:17 Uhr

    [quote comment=“342″]kotzt ja so an[/quote]
    Nein, dass trifft doch was. Obwohl das „linksdeutsch“ dem ganzen Blogging-Blödsinn nichts mehr zusetzt/abträgt. Aber betroffene Hunde sind bekanntlich dumme Säcke (!)

    Und merk dir das: nicht jeder ist gleich „verkommen“, der gerne über die RAF diskutiert!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.

Empfehlungen