Petition gegen Bini Adamczak!

Das gawker-magazine nimmt Kritik ernst, insbesondere wenn sie von kritischen Medienmachern wie nichtidentisches kommt. Dieser machte uns mittels eines Kommentars zu unserem Beitrag „sammelsurium strikes again“ auf einige Mißstände in Bini Adamczaks Buch „Kommunismus: Kleine Geschichte wie alles anders wird“ aufmerksam. Im Wortlaut schrieb er:

Die Infantilisierung der experimentierenden Massen findet ja nicht kritisch statt, sondern tatsächlich will sie damit ein “kommunistisches Begehren” wiedererwecken. Zur Reflexion darauf gehört aber mindestens die Reflexion auf den stets drohenden antisemitischen Umschlag in den verschiedenen vulgärökonomischen Modellen, die sie vorstellt. Ansonsten ist das Verniedlichung der zwei großen Experimente mit der Wut des Proletariats: Dem Nationalsozialismus und dem Leninismus-Stalinismus.

Dieser bestechend klaren Argumentation kann sich gawker nur anschliessen. Um unseren unkritischen Umgang mit diesem linksdeutschen Kinderbuch wettzumachen, startet gawker hiermit eine Petition, die hoffentlich im Sinne von nichtsidentisches ist.


PETITION FÜR MEHR POGROME IN BINI ADAMCZAKS „KOMMUNISMUS: KLEINE GESCHICHTE WIE ALLES ANDERS WIRD“

Wir, die Unterzeichner der gawker-Petition, fordern Bini Adamczaks unmissverständlich dazu auf, den „stets drohenden antisemitischen Umschlag“ angemessen in ihrem Kommunismus-Buch zu würdigen. Diese Würdigung könnte z.B. mit Hilfe eines Pogromkapitels (Kleine Menschen rennen aus Fabrik und schauen mal, was passiert wenn sie Juden umhauen. Dann Reflexion: „Nein, das ist nicht der Kommunismus“) erfolgen. Alternativ könnte dem Leser die Möglichkeit gegeben werden, zwischen zwei unterschiedlichen Auflösungen des Buches zu wählen (Hitler- und Stalinversion). Letzteren Vorschlag könnte man jedoch auch aus Rücksichtnahme auf sammelsurium (die das neue Kapitel natürlich vertonen müsste) unter der Überschrift „Die zwei großen Experimente mit der Wut des Proletariats“ zusammenlegen.

Bisherige Unterzeichner:
D. Kulla (origineller Praktikant, Berlin)
S. Grigat (Student, Wien)
Libido (Schönling, Internet)

Weitere Unterstützer werden gebeten, sich in der Kommentarspalte einzufinden. Danke.


18 Antworten auf “Petition gegen Bini Adamczak!”


  1. 1 nichtidentisches 29. Januar 2007 um 21:12 Uhr

    „Umschlag“ ist etwas knifflig gewählt, es schlägt ja nicht einfach so um, wie ein Boot kentert. Ich bin untröstlich über die voreilige Begriffswahl…

  2. 2 classless 29. Januar 2007 um 21:57 Uhr

    Ich beginne mich schon an euch zu gewöhnen, das ging irgendwie ganz schön schnell. Gestern mußte ich einen eurer Kommentare bei mir schon aus dem Spamfilter wieder rausfischen. Ob ich das noch mal mache?

    Der sonstige Spam ist teilweise viel aufregender. Ein Beitrag war überschrieben mit „Pantheism“ und ging (nach Aktientips in Grafikdatei) so: „Scheinbar ging er davon aus, dass ich Noob wisse, das man im Type2 nunmal immer beginnt. Flores saubere Anleitung, wie man sich vorbereitet und Sean McKeown Analyse des Metagames des Last Chance Qualifiers bei der PT Phili. Bei Channel ist es nicht anders.“

    Warum hab ich das gelöscht und „bla“ drin gelassen? Ich weiß es nicht.

  3. 3 sammelsurium 29. Januar 2007 um 22:59 Uhr

    Pff, lest Eure Texte doch selber!

  4. 4 kapsler hauser 29. Januar 2007 um 23:27 Uhr

    wenn ihr noch was mit geschlechtsverkehr und drogen reinschreibt, unterstütz ich die petition auch.

  5. 5 kapsler hause 29. Januar 2007 um 23:30 Uhr

    alternativ nehme ich auch ahmadinedschad-poster und ein palituch-abo auf lebenszeit an.

  6. 6 gawker 29. Januar 2007 um 23:43 Uhr

    [quote comment=“145″]alternativ nehme ich auch ahmadinedschad-poster[/quote]
    Vielleicht gefällt dir ja das Poster in unserer Download-Sektion? ;-)

  7. 7 kapsler hauser 29. Januar 2007 um 23:47 Uhr

    schlechter fake „kapsler hause“… und was bei allah ist ein palituch-abo? gibts da ein neues zeitungsprojekt „das palituch“?

  8. 8 clubmate 30. Januar 2007 um 0:36 Uhr

    liebe gawkerredaktion:
    muss ich jetzt erst wieder anfangen rumzumackern um erwähnug zu finden???
    euer clubmate
    @ grml
    das war jetzt übrigens keine einladung für obskure telivergleiche…

  9. 9 der am besten weiß 30. Januar 2007 um 0:40 Uhr

    @ Classless

    Weil Du einfach genau so naiv wie blöd bist.

  10. 10 tim 30. Januar 2007 um 9:06 Uhr

    Wer sich zum Thema kostenlose Hardcore Sexfilme interessiert, sollte mal www.freesexfilms.tv ausprobieren. Das ganze ist werbefinanziert.
    Auf der ganzen Seite keine Kreditkarten, etc. Bezahlfunktionen und Filme, da werdet ihr garantiert nass.

  11. 11 classless 30. Januar 2007 um 11:57 Uhr

    Das ist ja wie früher auf dem Schulhof.

  12. 12 der am besten weiß 30. Januar 2007 um 12:10 Uhr

    Hast Dich eben nicht groß weiterentwickelt…hat GAWKER ja auch in 2 netten Beiträgen festgehalten.

  13. 13 der wo noch viel besser weiß 30. Januar 2007 um 19:17 Uhr

    satireblogs sind dann lustig, wenn ihre verfasser eine gewisse emotionale distanz zum gegenstand und auch zur eigenen rolle als witzbolde haben. bei gawker sind die zugrundeliegenden ideen der beiträge teils sogar ganz gut, aber diese verbissenheit reitet jeden noch so netten twist zu schanden. man merkt einfach, dass hier kein humor stattfindet, sondern abarbeiten. macht euch mal locker.

    ach, und den titel von einem sehr erfolgreichen gossip-blog aus nyc klauen ruft auch nur mittelmäßige begeisterung hervor.

  14. 14 phaser 30. Januar 2007 um 20:18 Uhr

    Hey Kollegen, wer hat die Comments hier freigegeben? Wir hatten doch ausgemacht: Keine Kritik und kein classless in unserer Kommentarspalte!

  15. 15 Hundmitleine 30. Januar 2007 um 23:55 Uhr

    Das ärgerlichste ist ja dieses Festbeissen an der Idee, dass der GAWKER ein Satire-Blog sei.

  16. 16 der wo noch viel besser weiß 31. Januar 2007 um 1:25 Uhr

    dann nehm ich euch ab jetzt ernst.

    subject: gawker
    tags: spassfrei, unfrisch, linksverbildet

  17. 17 gawker 31. Januar 2007 um 12:02 Uhr

    [quote comment=“159″]dann nehm ich euch ab jetzt ernst.[/quote]

    Faschisten lachen kaum.

  18. 18 nichtidentisches 03. Februar 2007 um 19:27 Uhr

    [quote comment=“155″]Hey Kollegen, wer hat die Comments hier freigegeben? Wir hatten doch ausgemacht: Keine Kritik und kein classless in unserer Kommentarspalte![/quote]

    Gawker hat massive Organisationsprobleme. Ob das noch lange hält?
    ZENSUR AUFGEHOBEN!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.

Empfehlungen